Kontakt

Tel +49(0) 741 53 07 00
Fax +49 (0) 741 4 12 73
johanniterbad@ringhotels.de
www.johanniterbad.de

Maiers Johanniterbad Hotel | Rottweil

1. Adventspost – Vorstellung der Azubis

Interview
Kurz vorstellen (Name, Alter, Ausbildung+Lehrjahr)

Melissa Weinmann: Hi mein Name ist Melissa Weinmann, bin 19 Jahre alt und im 2. Lehrjahr in meiner Ausbildung zur Köchin.

Elisa Zirngibl: Hallo, mein Name ist Elisa Zirngibl, ich bin 18 Jahre alt im 1.Lehrjahr und mache eine Ausbildung zur Restaurant- und Veranstaltungsfachfrau.

Joy Mulcahy: Guten Tag, ich bin Joy Mulcahy, ich bin 21 Jahre alt im 1. Lehrjahr und mache eine Ausbildung zur Hotelfachfrau.

Tom Stengel: Servus, ich bin Tom Stengel, 20 Jahre alt und bin in meiner 2. Ausbildung im 2. Lehrjahr zum Hotelfachmann. Davor habe ich im Johanniterbad meine Ausbildung als Koch erfolgreich abgeschlossen.

Maik Fink: Hey ich bin Maik Fink oder auch Maiki, bin 20 Jahre alt, im 1. Lehrjahr in der Ausbildung zum Koch.

Maik Halblaub: Hi mein Name ist Maik Halblaub bin 19 Jahre alt und im 1. Lehrjahr in der Ausbildung zum Koch.

Andreas Remete: Hei ich bin Andreas Remete, bin 24 Jahre alt und im 2. Lehrjahr in der Ausbildung zum Koch.

Tommy Bartosch: Hallo, ich bin Tommy Bartosch, 19 Jahre alt und mache eine Ausbildung als Koch im 3. Lehrjahr.

Warum hab ich mir diese Ausbildung ausgesucht ?

Melissa Weinmann: Ich hatte früher immer schon Spaß am Kochen und Backen.

Elisa Zirngibl: Ich fand den Beruf als Kind faszinierend.

Joy Mulcahy: Weil ich gerne mit Menschen zu tun habe und mir das Praktikum gefallen hat.

Tom Stengel: Da ich nach meiner abgeschlossenen Koch Ausbildung noch die anderen Bereiche des Hotels kennenlernen möchte.

Maik Fink: Das Kochen hat mich schon sehr früh begeistert.
Maik Halblaub: Weil ich in diesem Beruf die Kunst des Kochens erlernen kann und die

Vielfalt des kulinarischen Geschmacks erleben möchte.
Andreas Remete: Weil ich mein Hobby und meine Leidenschaft zum Beruf machen will.

Tommy Bartosch: Ich hatte kochen in der Schule und habe auch ein Praktikum als Koch gemacht. Das hat mir so sehr gefallen, dass ich mich dazu entschieden habe die Kochausbildung in Verbindung mit dem Berufskolleg zu machen.

page1image22954176 page1image22954752 page1image22955712

Was ist das Schönste an deinem Beruf?

Melissa Weinmann: Die Gäste glücklich zu machen.
Elisa Zirngibl: Zu sehen das die Gäste zufrieden sind und sie einen schönen Tag bei uns

hatten.

Joy Mulcahy: Das er so Abwechslungsreich ist. Service, Etage, Rezeption und später dann auch die Küche.

Tom Stengel: Kein Tag ist wie der andere. Jeden Tag mit verschiedenen Menschen zu tun zu haben.

Maik Fink: Jeden Tag was leckeres zuzubereiten.

Maik Halblaub: Niemals hungrig arbeiten zu müssen, da man immer was probieren muss.

Andreas Remete: Gäste mit meiner Arbeit glücklich zu machen.

Tommy Bartosch: Die Vielfalt und das man seine eigenen Gedanken und Wünsche einbringen und auch umsetzen kann.

Was macht Dir dabei am meisten Spaß?

Melissa Weinmann: Umgang mit der Vielfalt an Lebensmitteln und was man daraus machen kann.

Elisa Zirngibl: Der Frühstücksservice macht mir am meisten Spaß, sich um die Gäste zu kümmern und dazu beizutragen das sie einen schönen Morgen haben.

Joy Mulcahy: Am meisten Spaß macht mir dabei der Service. Tom Stengel: Das Arbeiten in einem jungen Team.
Maik Fink: Kein Tag gleicht dem anderen.

Maik Halblaub: Von Tag zu Tag immer mehr über Techniken die mir das Kochen erleichtern, neue Rezepte, Lebensmittel und spannende Aroma Kombinationen zu erlernen.

Andreas Remete: Mit einem jungen Team, frische regionale Produkte zu verarbeiten.

Tommy Bartosch: Das Arbeiten im gesamten Team, wenn jeder weiß was er zu tun hat und man Hand in Hand arbeitet. Dadurch ist das Arbeitsklima auch super.

page2image22610688 page2image22610880

Lieblings Winterrezept / Wintercocktail mit Rezeptur:

_________

Melissa Weinmann: Schupfnudeln: 500g Kartoffeln (Schälen)

50g Mehl
2 Eier
5g Salz
Die gekochte Kartoffeln mit einer Spätzlepressse ausdrücken und mit Mehl, Salz und Eier vermischen und gut durchkneten,

so dass ein fester Teig entsteht.
Teig in kleine Stücke aufteilen und zu einer länglichen Form rollen, daraus werden dann Schupfis gerollt.
Wenn alles fertig gerollt ist, einen Topf mit Wasser und salz aufkochen lassen. Schupfis rein und solange warten bis sie wieder aufsteigen und kurz ziehen lassen. Danach rausnehmen und genießen.

Elisa Zirngibl: Apfel-Spritz: Lebkuchensirup (1,5cl), Apfelsaft (5cl), Sekt (20cl) Zur Dekoration eine Zimtstange und ein Apfelschnitz (gerne auch getrocknet)

__________

Joy Mulcahy:

Wintercocktail:

Bratapfelsirup:
600ml Apfelsaft

140g Rohrzucker
2 TL Vanilleextrakt 2TL Zimt, gemahlen 8 Gewürznelken

Dekoration: 50ml Sahne

Colada Zutaten:

25ml Ananassaft
75ml Schlagsahne
75ml Kokos Likör ( Batida de Coco) 25ml weißer Rum

Zutaten in einem kleinem Topf ca.20 Minuten köcheln lassen bis der Bratapfelsirup auf ca. 200ml einreduziert ist.
Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
2 Longdrinkgläser mit crushed ice füllen.

100 ml Sirup mit 20 ml Braunen Rum vermischen und gleichmäßig
auf die Gläser verteilen. 100ml Sirup mit den Colada Zutaten und Eiswürfel shaken. Langsam in die Gläser einschenken so dass sich die Flüssigkeiten nicht vermischen. 50ml Sahne aufschlagen und als Schlagsahnenhaube mit Zimt servieren.

________

Tom Stengel:

Der Winterliche: 4cl Likör 43

8cl Ginger Ale
1 Espressolöffel Zimtsirup

Diesen Aperitif finden Sie können Sie die ganze Winterzeit über bei uns im Restaurant bestellen.

Andreas Remete: Rehragout: 120g Möhren

80g Sellerie
200g Zwiebeln
100g Lauch
1 kg Rehfleisch (Keule)
Salz, Pfeffer, Wacholderbeeren, Lorbeerblätter, 1 El Tomatenmark

400 ml Rotwein 700 ml Wildfond

Fleisch in ca. 2×2 cm große Stücke schneiden und mit Rotwein, Pfeffer, Lorbeer und Wacholder in einer Schüssel einlegen.
In der Zwischenzeit Karotten, Sellerie, Zwiebeln und Lauch waschen/schälen und in Walnussgroße Stücke schneiden. Karotten Zwiebeln und Sellerie mit etwas Öl in einem großen Topf anbraten und etwas Farbe nehmen lassen. Lauch dazugeben und kurz mitbraten.
Tomatenmark zugeben und etwas anziehen.
Dann eingelegtes Fleisch (mit Fond) zugeben und gut rühren.
Mit Wildfond auffüllen und ca 1 bis 2 Std. Köcheln lassen.
Ragout durch ein Sieb schütten und Fleisch und Gemüse voneinander trennen. Soße aufkochen und abschmecken evtl. abbinden. Fleisch in die Soße geben aufkochen und genießen.

Tommy Bartosch: Kartoffel- Wirsingsuppe: Rezept für 4 Personen:

________

8 Scheiben geräucherten, durchwachsener Speck 1 Stange Porree (Lauch ca. 300g)
600g Kartoffel (mehlig kochend)
1 1⁄4 l Hühnerbrühe

Salz
frisch geriebene Muskatnuss 600g Wirsing
Pfeffer

Wir wünschen einen schönen 1.Advent 🙂